Hilfe
  • Allgemeine Hilfe zu diesem Level
    Reinstoffe unterscheiden sich durch ihre Kenneigenschaften (Stoffeigenschaften). Sie unterscheiden sich zum Beispiel durch ihr Löslichkeit, ihre Siedepunkte, ihre Schmelzpunkte und ihre Dichte. Manche Metalle zeigen die Kenneigenschaft Magnetismus.
    • Die LÖSLICHKEIT eines Stoffes wird definiert als die Menge eines Stoffes in Gramm, die sich in einer bestimmten Menge eines Lösungsmittels bei Raumtemperatur löst.
    • SIEDEPUNKT und SCHMELZPUNKT sind abhängig von den Massen des Stoffes und den Anziehungskräften zwischen den Teilchen.
    • Die DICHTE wird definiert als die Masse eines Stoffes durch das Volumen in cm³.

Wähle aus der Liste die richtige Antwort aus.

  • Es folgen nun mehrere Aussagen. Klicke die Zwischenschritte an, um die Aussagen Schritt für Schritt auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
    Schritt 1/4
    Aussage: Ein Reinstoff zeigt charakteristische Stoffeigenschaften. Anhand seines Aussehens lässt er sich leicht identifizieren.
    wahr, die Aussage enthält keinen Fehler.
    falsch, das Aussehen lässt keine Rückschlüsse auf Stoffeigenschaften zu.
    falsch, das Aussehen führt selten zu einer eindeutigen Identifizierung. Im Labor können Geruchs- und Geschmacksproben weiterhelfen.
    falsch, das Aussehen führt selten zu einer eindeutigen Identifizierung. Es müssen weitere Kenneigenschaften mithilfe von geeigneten Hilfsmitteln bestimmt werden.
    Notizfeld
    Notizfeld
Lernvideo
Aggregatzustände und ihre Übergänge anhand des Teilchenmodells

Reinstoffe unterscheiden sich durch ihre Kenneigenschaften (Stoffeigenschaften). Sie unterscheiden sich zum Beispiel durch ihr Löslichkeit, ihre Siedepunkte, ihre Schmelzpunkte und ihre Dichte. Manche Metalle zeigen die Kenneigenschaft Magnetismus.
  • Die LÖSLICHKEIT eines Stoffes wird definiert als die Menge eines Stoffes in Gramm, die sich in einer bestimmten Menge eines Lösungsmittels bei Raumtemperatur löst.
  • SIEDEPUNKT und SCHMELZPUNKT sind abhängig von den Massen des Stoffes und den Anziehungskräften zwischen den Teilchen.
  • Die DICHTE wird definiert als die Masse eines Stoffes durch das Volumen in cm³.