Du bist nicht angemeldet!
Hast du bereits ein Benutzer­konto? Dann logge dich ein, bevor du mit Üben beginnst.
Login
Hilfe
  • Hilfe speziell zu dieser Aufgabe
    Die Beträge der einzugebenden Zahlen ergeben in der Summe 56.
  • Allgemeine Hilfe zu diesem Level

    Absolute Häufigkeit:

    • gleichbedeutend mit "Anzahl".
    • Ergebnis der Zählung bei z.B. einer Umfrage.

    Relative Häufigkeit:

    • Sie gibt die Anteile als Bruchzahl oder in Prozent an.
    • Du erhältst sie als Quotient aus absoluter Häufigkeit und Gesamtzahl.
    • Vorteil zur absoluten Häufigkeit: Anteile lassen sich gut vergleichen.

Bestimme die absoluten Häufigkeiten.

Bei einer schriftlichen Umfrage wurde u.a. danach gefragt, wie viel Zeit die Schüler durchschnittlich am Tag mit Hausaufgaben verbringen. Hier das Ergebnis:
Schüler(in)
   Zeit    
Kilian
30 min
David
3
4
 
h
Julius
1,5 h
Henry
90 min
Amelie
2 h
Anna
100 min
Kyana
2 h
Marie
2,5 h
Anna-Lena
1 h
Sandra
0,5 h
 
Schüler(in)
   Zeit    
Julia
2,5 h
Isolde
2,5 h
Maurice
1
1
4
 
h
Clemens
45 min
Flora
30 min
Kathrin
1
2
 
h
Daniela
3 h
Claudia
2h
Elisabeth
0,75
 
h
 
Schüler(in)
   Zeit    
Ivan
1
4
 
h
Manuel
30 min
Saskia
60 min
Vivi
45 min
Lisa
1 h
Alena
1,5 h
Shirin
1,5 h
Klaudia
2 h
Alina
100 min
 
--- ALLE VORNAMEN SIND ZIEMLICH EINDEUTIG ENTWEDER MÄDCHEN- ODER JUNGENNAMEN. IM ZWEIFELSFALL BITTE GOOGELN ! ---
Auswertung:
Hausaufgabenzeit
Mädchen
Jungen
insgesamt
höchstens 45 min
mehr als 45 min, höchstens 1,5 h
mehr als 1,5 h, höchstens 2 h
mehr als 2 h
  • Nebenrechnung

Absolute Häufigkeit:

  • gleichbedeutend mit "Anzahl".
  • Ergebnis der Zählung bei z.B. einer Umfrage.

Relative Häufigkeit:

  • Sie gibt die Anteile als Bruchzahl oder in Prozent an.
  • Du erhältst sie als Quotient aus absoluter Häufigkeit und Gesamtzahl.
  • Vorteil zur absoluten Häufigkeit: Anteile lassen sich gut vergleichen.

Bei vielen Zufallsexperimenten haben wir eine konkrete Erwartung, wie oft ein bestimmtes Ergebnis eintreten wird, wenn wir das Experiment mehrmals durchführen. Dieser Anteil wird durch die Wahrscheinlichkeit für das betrachtete Ergebnis ausgedrückt.
Beispiel
Wahrscheinlichkeit für "Augensumme 2" beim Würfeln?
Bei einem normalen Würfel erwarten wir, dass alle Augenzahlen gleich oft erscheinen. Also müsste sich eine bestimmte Augenzahl im Schnitt alle 6 Würfe wiederholen. Das entspricht einem Anteil von 1/6 (= Wahrscheinlichkeit).
Oft lässt sich die gefragte Wahrscheinlichkeit bestimmen, indem man die Wahrscheinlichkeiten der zugehörigen Ergebnisse addiert (Summenregel).