Du bist nicht angemeldet!
Hast du bereits ein Benutzer­konto? Dann logge dich ein, bevor du mit Üben beginnst.
Login
Hilfe
  • Allgemeine Hilfe zu diesem Level
    Hat man für eine Bruchgleichung eine Lösung ermittelt, sollte man sie noch einmal überprüfen:
    1. Im Nenner darf sich nicht Null ergeben
    2. Eingesetzt in die Gleichung ergibt sich eine wahre Aussage (z.B. 3 = 3)

Welche der angegebenen Werte lösen die Gleichung?

2
6x
3x
1
=
x
1
3
x
=
1
3
x
=
0
x
=
1
x
=
5
3
  • Nebenrechnung

Zugriff ab Level 2 nur mit Benutzerkonto

Erstelle jetzt ein kostenloses Benutzerkonto. Damit hast du bei all unseren Aufgaben kostenlos Zugriff auf den 1. und 2. Level.
Benutzerkonto erstellen

Tipp

Wenn du Mathegym ohne Vollzugang weiter erkunden möchtest, kannst du entweder einen anderen Aufgabentyp wählen. Oder ein paar ausgewählte Schritt-für-Schritt-Aufgaben lösen, die wir für dich zusammengestellt haben.

Lernvideo
Bruchgleichungen (Teil 1)
Lernvideo
Bruchgleichungen (Teil 2)
Lernvideo
Bruchgleichungen (Teil 3)

Bei einer Bruchgleichung kommt die Variable x auch im Nenner vor. Um zu verhindern, dass sich im Nenner die Zahl 0 ergibt, müssen evtl. bestimmte Werte für x ausgeschlossen werden.
Beispiel
3
x
1
=
5
x
2x
+
3

Bei einfachen Bruchgleichungen kommt man oft schon dadurch weiter, dass man auf beiden Seiten den Kehrwert bildet:

a / b = c / d      | Kehrwerte bilden

b / a = d / c

Beispiel
5
3x
2
=
1
4
Hat man für eine Bruchgleichung eine Lösung ermittelt, sollte man sie noch einmal überprüfen:
  1. Im Nenner darf sich nicht Null ergeben
  2. Eingesetzt in die Gleichung ergibt sich eine wahre Aussage (z.B. 3 = 3)

Eine Lösungstechnik, die bei Bruchgleichungen der Art a / b = c / d immer weiterführt, ist das sogenannte Überkreuzmultiplizieren. Man multipliziert dabei den linken Zähler mit dem rechten Nenner und den rechten Zähler mit dem linken Nenner und setzt beide Produkte gleich.

Beispiel
Löse die Gleichung:
3x
1
2x
+
3
=
6x
2
4x
Um eine Bruchgleichung nennerfrei zu machen, kann man beide Seiten mit dem Produkt aller auftretenden Nennerterme multiplizieren. Evtl. hat man weniger Rechenaufwand, wenn man das kleinste gemeinsame Vielfache aller Nennerterme (statt des Produkts) verwendet.
Beispiel
5
+
7x
2
4x
6
=
2x
9
6x