Absolute und relative Häufigkeiten aus Säulendiagrammen ablesen:

  • Im Säulendiagramm kann man absolute Häufigkeiten meist aus der Säulenhöhe an der y-Achse ablesen.
  • Die Gesamtzahl ergibt sich meist als Summe der Säulenhöhen.
  • Für die relativen Häufigkeiten bildet man wie üblich den Quotienten aus der absoluten Häufigkeit und der Gesamtzahl.
  • In komplizierteren Fällen muss man aber beachten, auf welche Gesamtzahl sich eine relative Häufigkeit bezieht (z.B. berücksichtigt man bei "Haustierbesitzer unter den Mädchen" als Gesamtzahl nur die Anzahl der Mädchen) .
Beispiel
Die Anzahl der Mädchen und Jungen in der Klasse 6A, unterteilt nach ihren Körpergrößen in cm, werden in einem Diagramm dargestellt:
graphik
Bestimme:
  • die absolute Häufigkeit von Mädchen in der 6A, die kleiner als 140cm sind
  • die absolute Häufigkeit von Jungen in der 6A
  • die relative Häufigkeit von Kindern in der 6A, die mindestens 150cm groß sind
  • die relative Häufigkeit, mit der Jungen in der 6A zwischen 150cm und 159cm groß sind

  • Absolute Häufigkeit von Mädchen in der 6A, die kleiner als 140cm sind:
An der ersten Säulenhöhe ablesbar: 
5
  • Absolute Häufigkeit von Jungen in der 6A:
Summe aller Höhen der blauen Säulen: 
3
+
4
+
3
+
1
+
1
=
12
  • Relative Häufigkeit von Kindern in der 6A, die mindestens 160cm groß sind:
Absolute Häufigkeit: 
2
+
1
+
1
=
4
Gesamtzahl der Kinder in der 6A: 
5
+
3
+
5
+
4
+
3
+
3
+
2
+
1
+
1
=
27
Relative Häufigkeit: 
4
27
=
0,1481…
 
 
14,8%
  • Relative Häufigkeit, mit der Jungen in der 6A zwischen 150cm und 159cm groß sind:
Absolute Häufigkeit: 3
Gesamtzahl der Jungen in der 6A: 12 (da sich die Frage NUR AUF DIE JUNGEN bezieht!)
Relative Häufigkeit: 
3
12
=
1
4
=
25%
Siehe auch
Online-Übungen und Aufgaben

Online üben und motiviert lernen?

Jetzt unsere Online-Übungen ausprobieren!

  • Keine Registrierung erforderlich!
  • Aufgaben direkt im Browser bearbeiten und lösen.
  • Für die Fächer Mathematik, Latein, Englisch, Chemie und Physik.
Zum Aufgabenbereich