Benutzerkonto

Übungsbereich

  • Um in den Top 30 zu erscheinen, musst du
    • freigeschaltet sein, d.h. Zugang zu allen Aufgaben haben
    • und unter "Privater Bereich" dein Häkchen bei "Top 30" gesetzt haben
    • und natürlich genügend Checkos besitzen.
    Auf keinen Fall hängt es mit der E-Mail-Adresse zusammen.
  • Grundsätzlich kann man das immer, indem man auf "Lösung" und danach auf "Nächste" geht. Allerdings führt das bei neu bearbeiteten Aufgaben zu negativen Konsequenzen, d.h. man bekommt dann die Note 6 für die ausgelassene Aufgabe (wie im richtigen Leben). Bei Aufgaben, die man vor Kurzem schon einmal gelöst hat, gibt es diese negativen Konsequenzen nicht, weil hier weder Checkos (es werden von Anfang an 0 Checkos angezeigt) noch eine Note vergeben werden.
  • Pro Aufgabentyp gibt es eine begrenzte Serie ähnlicher Aufgaben; wenn die letzte Aufgabe der Serie gestellt wurde, geht es wieder von vorne los.
  • Bei jeder Aufgabe wird unten angezeigt, wie viele Checkos maximal erworben werden können. Erscheint hinter "Checkos (max.)" die Zahl Null, so wurde die Aufgabe früher schon einmal bearbeitet. Checkos gibt's nur für Aufgaben, die innerhalb der letzten zwei Monate zum ersten Mal gelöst wurden; wäre es anders, könnten einzelne Schüler durch pausenlose Wiederholung einer Aufgabenserie beliebig viele Checkos sammeln und damit das ganze Belohnungssystem sinnlos machen. Ansonsten hängt es vom Verhältnis richtiger zu falscher Antworten ab (als "falsch" gilt auch, die Lösung aufzudecken, ohne die Aufgabe oder den Zwischenschritt richtig gelöst zu haben), welche Note man bekommt und wie viele Checkos man tasächlich erwirbt.
  • Das kann passieren, wenn du die eingestellte Schulart wechselst. Evtl. ist die Aufgabe, die du unter der früher eingestellten Schulart bearbeitet hast, in der jetzt eingestellten gar nicht vorhanden und wird daher nicht angezeigt.
  • Die Fehlerhinweise und Verbesserungsvorschläge der Schüler erreichen uns erst ab einer gewissen Häufung pro Aufgabe (notwenig, da die meisten Fehlerhinweise unbegründet sind) und damit zeitverzögert. Kritikbeiträge von Lehrkräften kommen dagegen sofort bei uns an und werden schnell bearbeitet.
  • Z.B. x³ wird in der Form x^3 eingegeben. Das ^ findest du normaler Weise oben links in der Tastatur. Wenn man die ^-Taste drückt, erscheint das ^-Zeichen erst, nachdem man eine zweite Taste gedrückt hat. Beim Mac (Apple) kann es vorkommen, dass das ^-Zeichen nicht in der Tastatur enthalten ist. In diesem Fall hilft die Tastenkombination SHIFT+ALT+6.
  • Bei den Übungszeiten handelt es sich um Schätzungen. Für jede Aufgabe, die du bearbeitet hast, wird von uns eine Bearbeitungszeit angesetzt. Diese bemisst sich an der Anzahl der Checkos, die maximal erworben werden können und hängt nicht davon ab, wie erfolgreich du warst. Wenn du z.B. eine Aufgabe löst, für die es maximal 3 Checkos gibt, so erhöht sich dein Übungspensum um 3 Minuten - auch dann, wenn du wegen falscher Lösungen keinen Checko verdient hast.
  • Wurde dein Konto bereits freigeschaltet? Wenn nein, musst du die Freischaltung abwarten. Wenn ja, liegt es vermutlich daran, dass du dich mehrfach registriert hast und gerade ein anderes Konto nutzt als das, welches freigeschaltet wurde. Oft registrieren sich Schüler über ihre Schule und auch noch privat und verwechseln dann das Schul-Nutzerkonto mit dem privaten. Logg dich also ein und überprüfe unter "Benutzername > Übersicht", ob du das richtige Konto verwendest.

Administration

  • Jeder registrierte Lehrer kann vom Hauptadministrator mit eingeschränkten Administrationsrechten ausgestattet werden (Schule → Nutzerkonten → Lehrerprofil auswählen → Bearbeiten); solche Lehrer sind dann ebenfalls in der Lage, registrierte Schüler freizuschalten. In ihrem persönlichen Profil kann die administrierende Lehrkraft unter "Einstellungen" in der Zeile "Info bei Registrierung" zudem die Klassen festlegen, bei denen sie automatisch per E-Mail über eine neue Registrierung informiert wird.
  • Die Übergabe der Hauptadministration funktionert bei Lehrkräften anders als bei Mitgliedern des Elternbeirats. Letztere finden das Procedere unter Schule → Infos&Einstellungen genau beschrieben. Als Lehrkraft gehen Sie bitte so vor: im Nutzerprofil des Kollegen (evtl. zuvor registrieren, falls noch kein Profil vorhanden) legen Sie fest, dass dieser die Hauptadministration übernimmt.
  • Am 1.8. werden von uns sämtliche Leistungsdaten (Noten, Checkos) aus den Nutzerprofilen gelöscht, ebenso die Festlegungen der Administratoren, bei welchen Neuregistrierungen (Klasse) sie informiert werden. Die Schülerkonten selbst bleiben nach Ende des Schuljahres bestehen, d.h. die Schüler müssen sich nicht neu registrieren. Innerhalb der ersten Woche nach Unterrichtsbeginn (angepasst an Ihre Ferienzeiten) werden die Klassenangaben aus den Schülerprofilen von unserem System gelöscht. Ab da wird jeder Schüler, der sich einloggt, zur Eingabe seiner neuen Klasse aufgefordert. Der Administrator muss sich also nicht um die Zuweisung der neuen Klassen kümmern. An was Sie aber bitte denken sollten:
    • Konten der Schüler löschen, die die Schule verlassen haben
    • Automatische Benachrichtigung bei Neu-Registrierungen aktualisieren (aber nicht vor dem 1.8.)
    • Klassenbezeichnungen, sofern Sie diese für Ihre Schule explizit definiert haben, vor Unterrichtsbeginn erneuern
  • Wählen Sie dazu bitte den Menüpunkt Schule → Nutzerkonten aus. Filtern Sie mittels der Auswahl "Nutzer zur Freischaltung" alle Schüler aus, die bisher nur eingeschränkten Zugang haben. Klicken Sie auf "Freischalten", um dem betroffenen Schüler vollen Zugang zum Programm zu gewähren. Bitte schalten Sie Schüler aber nur dann frei, wenn sie Ihnen persönlich oder der Schülerliste nach bekannt sind und wenn Name und Klasse (keine Abkürzungen) richtig angegeben sind.
  • Diese E-Mail soll sicherstellen, dass die angegebene E-Mail-Adresse tatsächlich dem Nutzer gehört. Sie hat mit dem Freischaltungsvorgang nichts zu tun. Schüler, bei denen sich die E-Mail mit dem Bestätigungslink nicht öffnen lässt, können sich trotzdem ganz normal einloggen und nach der Freischaltung durch Sie uneingeschränkt üben. Allein E-Mails können in diesem Fall vom Nutzer nicht empfangen werden.
  • Das passiert nach einiger Zeit automatisch, wenn die Schüler Ihre E-Mail-Adresse bis dahin nicht bestätigt haben. Sie werden ab da beim Anmelden stets aufgefordert, die E-Mail-Adresse erneut einzugeben und geich zu bestätigen.
  • Ein leeres Klassenfeld bedeutet, dass der Schüler sich im laufenden Schuljahr noch nicht eingeloggt hat. Hängt damit zusammen, dass ein paar Tage nach Unterrichtsbeginn die Klassenangabe bei allen Schülern automatisch gelöscht wird. Die Nutzer werden beim Login dann aufgefordert, ihre neue Klasse anzugeben.
  • Ein gesperrter Schüler hat nur Zugriff auf die ersten drei Stufen. Dass er schon vor dem Freischalten üben kann, hat u.a. den Vorteil, dass er nicht so schnell ungeduldig wird, wenn die Freischaltung ein paar Tage auf sich warten lässt.
  • Als Administrator können Sie unter Schule → Nutzungsstatistik eine täglich aktualisierte Statistik aufrufen, aus der hervorgeht, wie viele Schüler in den einzelnen Klassenstufen Mathegym im laufenden Schuljahr, aber auch in den vergangenen Jahren, genutzt haben und wie viele Aufgaben jeweils bearbeitet wurden.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann jeder Schüler in seinem Account unter "Einstellungen" selbst bestimmen, ob er den Lehrern seiner Schule Einblick geben will, welche Aufgaben er mit welchem Ergebnis bearbeitet hat. Das sollte Lehrer/Schüler/Eltern aber nicht daran hindern, innerhalb einer Klasse bestimmte Vereinbarungen zu treffen.
  • Ja. Ranglisten gibt es auf verschiedenen Ebenen - von "alle Nutzer" bishin zu "Klasse x an Schule y". Auch Klassen innerhalb einer Schule können miteinander in Wettstreit treten. Wählen Sie einfach unter "Top30" die passende Auswahl.
  • Das Pensum ist von uns fest vorgegeben: 60 Minuten pro Woche, hier gibt es (noch) keine Stellschraube. Falls eine Eltern-Email angegeben ist, bekommen die Eltern wöchentlich eine Mail, in der das geleistete Pensum aufgeführt ist und (evtl.) an den Wunsch des Kindes erinnert wird.
  • Vermutlich hat der Nutzer den zweiten Schritt der Registrierung ausgelassen: nach der Bestätigung der E-Mail-Adresse muss er sein neues Konto mit Ihrer Schule verknüpfen. Nur dann können Sie ihn finden. Fordern Sie ihn daher auf, den Link zur Bestätigung der E-Mail-Adresse zu aktivieren und danach die Schule auzuwählen. Falls der Nutzer die E-Mail mit dem Link nicht mehr findet, kann er sich diese nach dem Einloggen noch einmal zuschicken lassen. Es könnte aber auch sein, dass der Nutzer sich mit der falschen Schule verknüpft hat. Er sieht das in seiner Profilübersicht nach dem Einloggen. Falls da eine andere Schule steht, sollte er den Zugang am besten sofort löschen (Kontooptionen) und sich neu registrieren - aber diesmal richtig.
  • Grundsätzlich sollten Sie so verfahren:
    1. Informieren Sie Ihre KollegInnen, dass alle abgegebenen Einwilligungserklärungen an Sie weitergeleitet werden.
    2. In Ausnahmesituationen (Corona-Schulschließung) sollten Sie am besten ein eigenes Formular mit genauen Informationen an die Nutzer verwenden, wie diese Ihnen das unterschriebene Formular zukommen lassen. Mathegym bietet Ihnen unter Schule > Infos&Einstellungen > Datenschutz die Möglichkeit, den Link zu Ihrem selbst gestalteten Formular anzugeben, so dass Ihre Schüler nicht mehr unser Standardformular, sondern Ihres herunterladen. Auf diesem könnten dann z.B. eine E-Mail-Adresse stehen, an die das ausgefüllte Formular per Anhang verschickt werden soll.
    3. Sammeln Sie die eingehenden Einwilligungserklärungen und schalten Sie z.B. einmal wöchentlich nur die Nutzer frei, die eine Einwilligung bei Ihnen abgegeben haben.
    4. Bewahren Sie die Formulare, je nach Nutzerzahl, in einer Hülle oder in einem Karton auf. Pro Schuljahr ein Karton oder eine Hülle.

Schullizenz

  • Die Registrierung eines Schülers bei Mathegym ist dann notwendig, wenn dieser das Programm auch von zu Hause aus verwenden möchte. Für den Einsatz im Unterricht ist die Registrierung dagegen nicht unbedingt notwendig, weil sich Schüler dort auch anonym anmelden können. Ansonsten gilt:
    1. Schüler und Lehrer registrieren sich selbstständig (auch von zu Hause aus möglich).
    2. Neu registrierte Schüler werden seitens Mathegym aufgefordert, eine Elterneinwilligung herunterzuladen und diese unterschrieben in der Schule abzugeben. Dieses Standardverfahren kann aber auch variiert werden (z.B. wenn Sie lieber schulinterne Formulare verwenden).
    3. Der Schuladministrator schaltet die neu registrierten Schüler frei, sofern er ihren Namen und ihre Klasse überprüft hat und die Elterneinwilligung vorliegt.
    4. Die Schüler bleiben - sofern sie den Zugang aktiv nutzen - bis zum Ende ihrer Schulzeit bei Mathegym registriert und nehmen die jährliche Anpassung der Klasse selbst vor.
    • Zur wichtigsten Aufgabe des Adminsitrators (LehrerIn oder Mitglied des Elternbeirats) gehört die regelmäßige Freischaltung von neu registrierten Nutzern. Der Administrator besitzt einen speziellen Zugang zum Programm und kann sich, sobald er eingeloggt ist (von jedem Rechner mit Internetzugang aus möglich), die Liste der Neuanmeldungen anzeigen lassen. Pro Neuanmeldung sind Name und Klasse mit Hilfe einer Schülerliste zu kontrollieren. Soweit die Angaben stimmen, kann der Zugang per Klick freigeschaltet werden - ansonsten ist er (sehr selten), evtl. mit kurzem Kommentar, zu löschen. Diese Hauptaufgabe fällt zeitlich (im Schnitt höchstens 5 Minuten pro Woche) noch geringer aus, wenn der Hauptadministrator weitere Lehrkräfte bestimmt, die ihn bei der Administration unterstützen und z.B. Schüler ihrer Klasse freischalten.
    • Eher selten ist es erforderlich, einzelne Nutzerangaben (z.B. Namen, E-Mail) zu korrigieren oder auf Fragen von Nutzern einzugehen.
  • Es gibt durchaus viele Schulen, an denen der Elternbeirat die Plattform in Eigenregie finanziert und administriert - ohne Beteiligung der Lehrer. Aber besser ist es natürlich schon, wenn diese mitmachen und das Programm auch mal im Unterricht besprechen oder anwenden, um es bekannt zu machen.
  • Ja. Seit vielen Jahren sind im Durchschnitt etwa 200 Schüler pro Schule registriert und bearbeiten jährlich etwa 20 000 Aufgaben. Dazu kommen noch die anonymen Logins im Unterricht, die über die Jahre sogar leicht angestiegen sind.
  • Unter "Chronik" können Sie sehen, mit welcher Geschwindigkeit der Aufgabenbestand (zahlenmäßig und thematisch) seit Einführung des Programms im Dezember 2007 gewachsen ist. Abgesehen von der immer besseren Lehrplanabdeckung vergrößert sich auch die Reichhaltigkeit an Aufgabentypen innerhalb der bestehenden Themen. Es wird angestrebt, den Ausbau mit der bisherigen Geschwindigkeit fortzusetzen.
  • Ja. Unter "Kritik" (erscheint auf der Übungsseite) können Schüler und Lehrer ohne großen Aufwand Fehler rückmelden und ihre Verbesserungswünsche äußern. Außerdem liefern uns die Lösungsquoten oft gute Anhatspunkte zur Optimierung einzelner Aufgaben(-stellungen).
  • Schüler-Accounts, die länger als ein Jahr nicht genutzt wurden, werden von uns automatisch gelöscht. Darüber hinaus können Sie natürlich die Accounts von Schulabgängern jederzeit löschen. Mehrfachregistrierungen eines Schülers erhöhen die von uns gemessene Anzahl der Nutzerzugänge nicht, da nur die Anzahl der bestehenden Zugänge, nicht die Anzahl der Registrierungsvorgänge gemessen wird. Schüler können aber nicht zu einem Zeitpunkt mehrfach an Ihrer Schule registriert sein, das verhindert unser System. Bei unserem Preismodell sind übrigens kaum oder nur wenig genutzte Accounts mit eingerechnet, d.h. wenn wir nur nach den gut genutzten Accounts gehen würden, müssten wir deutlich mehr als (durchschnittlich) 2€/Account verlangen.
  • Wir ermitteln täglich die Anzahl der an Ihrer Schue registrierten und freigeschalteten Schüler und Lehrer. Als Administrator sehen Sie die aktuelle Anzahl unter Schule > Nutzerkonten. Maßgebend für die Festlegung des Preises ist das Schuljahres-Maximum dieser Tageswerte.

Arbeitsaufträge